Loading...
Unsere Geschichte 2018-10-22T16:17:14+00:00

UNSERE GESCHICHTE

Einleitung / Unsere Geschichte

Entstehung und Entwicklung von Royal Water – ionisiertes alkalisches Wasser

WASSERQUALITÄT

Die Grundqualität des Wassers stellt den wichtigsten Faktor bei der “Veredelung” des Wassers dar.

Auf Basis einer chemischen und mikrobiologischen Analyse des Wassers können wir aus der natürlichen Quelle Royal ein Mineralwasser von ausgezeichneter Qualität gewinnen, das schon in der Reinheit quellt, die den strengsten Kriterien für Säuglingswasser entspricht. Das Wasser ist ohne Mangan, Eisen, Fluoriden und mit einem niedrigen Salzgehalt. Es belastet den Organismus nicht durch überschüssige anorganische Mineralien. Dank der niedrigen Mineralisierung verursacht es keine Nierensteine und ist für den regelmäßigen täglichen Konsum geeignet. Von Grund auf ist es leicht alkalisch und enthält das optimale Verhältnis von Kalzium und Magnesium, wodurch es die Absorption der Mineralien unterstützt, und es enthält auch die sehr förderliche Kieselsäure. Das Wasser hat einen ausgezeichneten KOI (chemischen Oxidationsindex). Die Quelle ist nicht kontaminiert und aus der neuesten Untersuchung ergibt sich, dass sie minimal 65 Jahre lang nicht in Kontakt mit äußeren Einflüssen kam. Unter innovativen Bedingungen mit den modernsten Technologien haben wir uns entschlossen diese ausgezeichnete Basis einer Wasserquelle zur Herstellung von ionisiertem, alkalischem Wasser zu benutzen.

Grundzusammensetzung der natürlichen Quelle

Kalzium: 92 mg/l
Magnesium: 38,5 mg/l
Natrium: 5,1 mg/l
Kalium: 1,39 mg/l
Hydrogenkarbonate: 427 mg/l
Kieselsäure: 24 mg/l
pH-Wert: 7,4

Kalibrierung der pH-Intensität

Zur Erreichung des richtigen pH-Wertes waren langwierige Experimente notwendig. Der Grund dafür ist, dass zur Erzeugung eines bestimmten Niveaus an Alkalität in jedem Fall eine andere Art von Ionisierung mit unterschiedlicher Intensität notwendig ist, da der Mineraliengehalt und die Leitfähigkeit des verarbeiteten Wasser in jedem Teil der Welt unterschiedlich ist. Deshalb mussten wir mit der Feinabstimmung der Ionisierungsvorrichtung für unser Wasser beginnen, als wir die wirkungsvollste Art der Ionisierung des Wassers, das aus unserem Brunnen gewonnen wird, feststellen wollten, und das schon vor der Herstellung und der Flaschenabpackung des Wassers.

Verbesserung der Stabilität

Zur Herstellung hochwertigen ionisierten alkalischen Wassers reichte es nicht nur die richtige Intensität der Ionisierung festzustellen, sondern wir mussten auch sicherstellen, dass der gewünschte pH-Wert seine Alkalität auch lange Zeit nach dem Einlegen in die Geschäftsregale beibehält. Aus diesem Grund mussten wir Möglichkeiten zur vorhergehenden Behandlung des Wassers suchen, und da es zur Erreichung einer lange andauernden Qualität nötig war, mussten wir in den Mineralgehalt des aus dem Brunnen geförderten Wassers oder in dessen Leitfähigkeit eingreifen.

Tägliche Abnahme von Wasserproben und Labortests

Vom aus dem Brunnen entnommenen Wasser wie auch vom schon in Flaschen abgefüllten Wasser müssen jeden Tag Proben genommen werden und diesen mussten im Labor getestet werden. In Übereinstimmung mit der Qualitätskontrolle mussten aus dem hergestellten und abgepackten Wasser jede Stunde Proben entnommen werden und deren chemische und mikrobiologische Zusammensetzung kontrolliert werden.

Kontrolle der Wasserqualität

Auf Basis eines internen Systems der Qualitätskontrolle haben wir ständig zufällig Flaschen aus der Produktionslinie entnommen und von den verpackten Paletten Probeprodukte entnommen. Die ausgewählten Flaschen haben wir einem sogenannten Belastungstest unterzogen, also extremen Umgebungsbedingungen (z.B. Hitze, Kälte, Sonneneinstrahlung oder ununterbrochener Vibration) und es wurde die Änderung der Produktqualität in Folge dieser Einflüsse kontrolliert. Außerdem haben wir im Rahmen der Kontrollen regelmäßig mehrere Flaschen aus der Probeproduktion der einzelnen Zeiträume eingelagert, die wir in bestimmten Intervallen nach dem Ablauf mehrerer Monate kontrollierten. Ziel war es festzustellen, ob sich nach dem Ablauf einer längeren Zeit die Zusammensetzung und der pH-Wert unseres Wassers ändern.

Kontrolle der Verpackungsqualität

Eine eigenständige Aufgabe war auch die Kontrolle der Verpackung, der Kennzeichnung und des richtigen Verschließens der Verschlüsse. Wir haben die Hygiene der Produkte kontrolliert, ob diese nicht kontaminiert sind und ob dies nicht Einfluss auf die Qualität der ionisierten Alkalität hat. Bei Bedarf haben wir Gutachten zur Beseitigung festgestellter Probleme verwendet.

Umweltverträglichkeit

Bei der Entwicklung und Aufrechterhaltung einer Produktion, die umweltfreundlich ist, waren zahlreiche Entwicklungen notwendig. Einer der Hauptpfeiler war die Senkung des Verpackungsgewichts, durch welche wir eine niedrigere Umweltbelastung erreichen können. Die Verpackung umfasst das Gewicht der Flasche, die Größe des Verschlusses und die Menge der verwendeten Schrumpf- und Stretch-Folien. Die Aufgabe der Angestellten, welche die Anlage zur Flaschenproduktion bedienen, war das Suchen einer Einstellung und Flaschenform, mit der es möglich war hochwertigere Flaschen mit niedrigerem Gewicht zu finden. Wir haben die Angestellten, welche die Anlage zur Abfüllung und dem Verschließen der Flaschen bedienen, in eine Untersuchung einbezogen, bei der wir die Möglichkeit der Einführung kleinerer Verschlüsse mit niedrigerem Gewicht, bzw. die Anforderungen, die eine solche Einführung auf die Wasserqualität und die Verwendungsart hat, untersucht haben. Bei der Auswahl der Verpackungsfolien und der Koordination möglicher Entwicklungen haben wir um die Zusammenarbeit von Kollegen mit praktischen Erfahrungen bzgl. der Verpackung von Produkten für Verbraucher ersucht. In diesem Bereich haben wir eine Lösung gesucht, die es ermöglicht, Verpackungen aus wiederverwertetem Kunststoff zu verwenden. Außer einem umweltschonenden Betrieb kann dies auf vielen Ebenen vorteilhaft sein, z.B. beim Schutz des Wassers vor Sonneneinstrahlung und dank diesem bei der Erhaltung der Qualität der Produkte. Die Wiederverwertung der Kunststoffe haben wir nicht nur im Falle der Folien getestet, sondern auch bei den PET-Flaschen und den Etiketten. Der beauftragte Kollege half uns eine zugängige Quelle zu finden und äußerte sich zu den Erfahrungen, die während der Probeproduktion gewonnen wurden. Das Wasser wird mit Hilfe einer deutschen Spitzenanlage der Marke Krones in BPA free –Flaschen abgefüllt.

Enviromen

Nach komplettem Testen und langwieriger Arbeit haben wir unser ionisiertes alkalisches Wasser ROYAL WATER bei absoluter Spitzenreinheit und Qualität unter Beibehaltung aller seiner gesundheitlichen Vorteile für den Menschen stabilisiert und hergestellt.