Loading...
Die Vorzüge des Wassers in Kürze 2018-10-22T12:39:06+00:00

DIE VORZÜGE DES WASSERS IN KÜRZE

Einleitung / Die Vorzüge des Wassers in Kürze

Natürlicher Oxidator

Ein basischer ORP-Wert deutet auf alkalisches Wasser hin, welches freie Elektronen enthält, also Elektronen, die woanders abgegeben werden können. Dieser Prozess ist sehr wirksam bei der Eliminierung bedeutender schädlicher freier Radikale. Freie Radikale sind Moleküle, denen ein Elektron fehlt und die bei normalen Stoffwechselprozessen im Körper gebildet werden. Eine bestimmte Menge freier Radikale im menschlichen Körper ist förderlich, da diese den Körper vor Viren und Bakterien schützten und degenerierte geschwächte Zellen zerstören. Ein Problem entsteht erst dann, wenn zu viele freie Radikale gebildet werden. Damit die freien Radikale das fehlende Elektron gewinnen können müssen diese ständig die Strukturen gesunder Zellen anfallen. Sie stören damit einzelne Zellen, Organe und deren richtiges Funktionieren. Es können unkontrollierte Reaktionen auftreten, die einen Krankheitszustand unterstützen. Diese Reaktionen haben ernste Erkrankungen zur Folge, einschließlich onkologischer Erkrankungen. Durch das Trinken basischen ionisieren Wassers gelangt eine ausreichende Menge freier Elektronen in den Körper, die sich mit den wandernden freien Radikalen verbinden. Angesichts der Antioxidationseigenschaften des alkalischen Wassers sind die Zellen geschützt und dadurch werden das Immunsystem und der Organismus insgesamt gestärkt.

Basischer Körper

Ein basischer pH im Bereich 8,5 – 9,5 ist für den Körper und dessen innere Organe eine bedeutende Hilfe. Der Körper und das Blut eines Neugeborenen haben nach der Geburt einen pH von 7,45, also basisch. Durch die Entwicklung des Organismus, saure Ernährungsgewohnheiten, Stress und ähnliches sinkt die Alkalität des Blut und des Körpers schrittweise. Die Anhäufung saurer Stoffwechselprodukte übersäuert den Körper und dadurch erhöht sich das Krankheitsrisiko. Da der Körper die zur Entsäuerung benötigten basischen Stoffe nicht selbst erzeugen kann, können wir diese nur in Form von Lebensmitteln und Flüssigkeiten ergänzen. Basisches, also aktives Wasser wird bei der Neutralisierung saurer Stoffwechselprodukte leicht absorbiert, da es Ionen alkalischer Elemente wie Kalzium, Magnesium, Kalium und Natrium enthält. Der Körper nimmt diese am besten in ionisierter Form auf und daher gelangen diese für deren Verzehr als “Cocktail” basischer Ionen, der im Körper den benötigten alkalischen pH erhält, ein.

Schnelle und direkte Absorption

Einzelne Wassermoleküle werden zu sogenannten „Clustern“ zusammengefasst. Alkalisches ionisiertes Mikro-Clustered-Wasser bildet kleinere Gruppierungen von Molekülen pro Cluster, wobei herkömmliches Trinkwasser größere Gruppierungen von Molekülen pro Cluster erzeugt. Daher durchdringt dieses Mikro-Clustered-Wasser sofort die mikroskopischen Zellmembranporen und ist somit unmittelbar an Stoffwechselvorgängen beteiligt. Es gelangt leicht in andere Gewebe, wo es angesammelte Giftstoffe im Darm entfernt. Es löst sogar die Toxine in den normalerweise unzugänglichen Bereichen der Zelle auf, womit es sie reinigt, es neutralisiert und verflüssigt effektiv angesammelten Abfall in Zellen und im ganzen Körper. Dieser Abfall wird dann leicht aus den Geweben in das Blut entfernt und dann in Form von Urin aus dem Körper über die Nieren ausgeschieden.

Richtige Konsistenz des Blutes

Die Oberflächenspannung basischen ionisierten Wassers ist beinahe zweimal niedriger als bei üblichem Wasser und nähert sich der Oberflächenspannung des menschlichen Blutes. Das bedeutet, dass basisches Wasser dünner ist. Blut enthält etwa 83% Wasser und daher ist es leicht sich bewusst zu machen, dass wenn wir ausreichend Nachschub an alkalischem Wasser haben dann wird das Blut natürlich verdünnt und gesünder. Dies ist eine sehr wichtige Tatsache, da der Körper das Blut gemeinhin verdickt und dadurch ist der Blutkreislauf anspruchsvoller und langsamer, was auch mit dem Risiko der Entstehung von Blutgerinnseln – Thrombosen – verbunden ist.

Genügend Sauerstoff

In alkalischem, ionisiertem Wasser überwiegen negative Hydroxid-Anionen (OH–), das sind im Grunde Sauerstoffatome zwischen Wassermolekülen. Daher hält das Trinken von alkalischem Wasser den nötigen Sauerstoff im Körper und wo Sauerstoff ist dort ist Leben. Von einer ausreichenden Sauerstoffmenge hängen in bedeutendem Maß die metabolischen Prozesse ab. Es ist wichtig zu wissen, dass sich Krebs in einem Umfeld entwickelt, in dem es einen Mangel an Metabolismus-Sauerstoff und eine erhöhte saure Umgebung gibt. In den letzten Jahren überraschte die Welt ein interessanter Anzeiger der Gesundheit der Bewohner Japans und Südkoreas. In diesen Ländern wird die Einführung moderner Bio-Anzeiger der Verbesserung der Wasserqualität und der technischen Fortschritte zu dessen Qualitätsverbesserung und Aufbereitung stark präferiert. In Japan trinkt jede vierte Familie täglich alkalisches ionisiertes Wasser. Jedes Jahr wächst diese Verbrauchergruppe markant an. Japan und auch Südkorea halten die Vorrangstellung in der Anzahl der Krankenhäuser, in denen anstelle verschiedenster Arzneimittel wie auch Antibiotika dieses aktive Wasser wegen seiner unersetzlichen heilenden Eigenschaften verwendet wird.